Koalitionsvereinbarung Bunte Koalition 2008 bis 2014

"Wir, das neue politische Bündnis aus SPD, Freien Wählern, Grünen und ödp wollen gemeinsam mit Bürgerschaft und Stadtverwaltung die Herausforderungen anpacken und die Zukunft unserer Heimatstadt mit neuer Kraft und Energie gestalten", so lautet eine Kernbotschaft der von allen Koalitionsfraktionen erarbeiteten Vereinbarung. In intensiven Arbeitsrunden in den vergangenen vier Wochen wurde das in der Pfaffenhofener Stadtpolitik einmalige "Positionspapier" gemeinsam ausgearbeitet. "Dabei ging es", so ein Sprecher der Freien Wähler, "nicht zuerst um Posten, sondern vor allem um die Themen und um die langfristigen Ziele". Alle Fraktionen waren sich schnell über die grundlegende Sichtweise und Zielsetzung einig. Zwar werden mit einem "Katalog für Sofortmaßnahmen" bis Mitte 2009 besonders dringende Projekte angepackt oder bereits erste Grundlagen gelegt, doch will sich die Koalition gemeinsam mit dem Bürgermeister und seiner Verwaltung ein "Orientierungsjahr" Zeit geben, um eine grundlegende Analyse der Ausgangslage durchzuführen und anschließend ein ganzheitliches und zeitgemäßes Konzept zur Entwicklung Pfaffenhofens in punkto kommunales Management, Bürgerorientierung, Wirtschaft, Wohnen, Mobilität, Soziales, Freizeit, Kultur, Bildung, Umwelt, Landwirtschaft, Energie und Ortsteile zu erarbeiten.

Hier in Vollbildansicht lesen.

"Nach 18 Jahren haben die Bürger klar für ein Ende des Weiter so plädiert und wir haben den Auftrag verstanden. Doch dürfen wir nun nicht in "blinden Aktionnismus" verfallen und werden deshalb gmeinsam mit Bürgern und Verwaltung alle Bereiche unserer Stadt gründlich durchleuchten und alles mit der gebotenen ruhigen Hand, Stück für Stück anpacken", so 1. Bürgermeister Thomas Herker zum nun beschlossenen Vorgehen. Weiter heißt es in der Vereinbarung: "Das langfristige Ziel heißt - weg von der bisherigen Entwicklung zu einer Wohn- und Schlafstadt - zu einer dynamischen, lebendigen und vielfältigen Struktur von Stadt und Ortsteilen, von Wirtschafts- und Lebensraum, von Einheimischen und Neubürgern zu kommen." Dabei will man sich vor allem als „aktive Gestalter“ verstehen, neue zeitgemäße Methoden nutzen und wenn nötig auch neue Wege beschreiten, sowie sich in jeder Hinsicht messbare Ziele setzen. Über alle Schritte und Planungen sollen die Bürger durch offenen und ehrlichen Dialog rechtzeitig informiert und nach Möglichkeit eingebunden werden. In Zukunft sollen Reibungskonflikte durch eine aufgeschlossene und lösungsorientierte Dialogkultur anstatt mit unnötigem Streit gelöstwerden. Alle 17 Mitglieder der Koalitionsfraktionen unterschreiben die Vereinbarung heute am 01. Mai 2008 im Restaurant "Stockers" und stießen mit einem Glas Sekt auf die kommende Zusammenarbeit an. "Ich freue mich, dass unsere politischen Partner ihre Ankündigungen und erklärten Absichten im Wahlkampf wahr gemacht haben und wir nun mit einem bunten und stabilen Bündnis an die Arbeit gehen können", freut sich der neue Bürgermeister an seinem ersten "offiziellen" Arbeitstag. Anschließend schritt Thomas Herker zu seiner ersten Ansprache im Rahmen der DGB Veranstaltng zum 1.Mai um dann gemeinsam mit Monika Schratt und Albert Gürtner die Pfaffenhofener Maibaumvereine zu besuchen. Die komplette Koalitionsvereinbarung sowie den "Katalog mit Sofortmaßnahmen bis Mitte 2009" gibt´s hier zum nachlesen. Videobericht bei Pafnet: (auf das Bild klicken) Videobericht INTV: (auf Play klicken) Impressionen:

 

Counter

Besucher:1896431
Heute:2
Online:1
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

> SPD Stadtratsfraktion Pfaffenhofen

 

 

 

...

 

 

 

Ude unterstützt Thomas Herker