Ortsverein Bei Anruf Senioren-Bus!

Ab sofort kann gebucht werden. 
Erste fahrt am Dienstag 15. Mai.

Arztbesuche, Einkaufen oder Eis essen - für Senioren und Schwerbehinderte aus Pfaffenhofen gibt es jetzt ein neues Mitfahrangebot. Organisiert von der Arbeiterwohlfahrt und dem SPD Ortsverein fährt ab 15. Mai und 16. Mai zweimal wöchentlich ein spezieller Seniorenbus im Gemeindegebiet Pfaffenhofen. 

Arztbesuche, Einkaufen oder Eis essen - für Senioren und Schwerbehinderte aus Pfaffenhofen gibt es jetzt ein neues Mitfahrangebot. Organisiert von der Arbeiterwohlfahrt und dem SPD Ortsverein fährt ab 15. Mai und 16. Mai zweimal wöchentlich ein spezieller Seniorenbus im Gemeindegebiet Pfaffenhofen.

Wie zum Einkaufen kommen? Wie die vollen Taschen nach Hause schleppen? Der öffentliche Stadtbus hält eventuell zu weit weg von der eigenen Wohnung, der Ein- und Ausstieg ist beschwerlich, Taxis sind auf Dauer zu teuer - Gründe für einen Seniorenrufbus gibt es genug.

Fahrdienst für Senioren
Die SPD Pfaffenhofen und Arbeiterwohlfahrt Pfaffenhofen bieten deshalb gemeinsam einen Fahrdienst für Senioren im Stadtgebiet und den Ortsteilen Pfaffenhofen an. Die Testphase wird ein Jahr dauern. Alle Personen, die das 60. Lebensjahr vollendet haben oder über 50 Jahre alt sind und einen Schwerbehindertenausweis besitzen, können kostenlos innerhalb des Gemeindegebietes mitfahren. Zur Finanzierung hat die Kleiderkammer Pfaffenhofen 10.000 Euro beigetragen.

Immer Dienstag und Mittwoch 
Gefahren wird jede Woche Dienstag Vormittag ab 8 Uhr und Mittwoch Nachmittag ab 12 Uhr.

Vorbestellungen werden immer Donnerstag und Freitag rund um die Uhr,
erstmals am 09. und 10. Mai, unter der Rufnummer (08441) 7979677 oder per Mail auf bestellung@seniorenbus-paf.de aufgenommen. Die Nutzer geben dabei nur an, wann sie wo sein müssen und von wo sie abgeholt werden möchten. 

Am Wochenende wird disponiert, das heißt die optimale Route berechnet und Fahrer eingeteilt. Am Montag wird den Nutzern dann mitgeteilt, wann sie genau abgeholt werden. Die Rückfahrt kann mit dem Fahrer im Bus vereinbart werden.

Auch zu speziellen Veranstaltungen, wie zum Beispiel im Seniorenbüro, soll der Fahrdienst zusätzlich vorher bestellt werden können. Die Extra-Fahrten werden vorher angekündigt.
Alle Fahrer und Helfer arbeiten ehrenamtlich. Der Fahrdienst ist kein Ersatz für professionelle Krankenfahrten.

Veröffentlicht am 20.04.2019

 

Ortsverein Antrag: Gebührenfreiheit in Pfaffenhofener Kindergärten

 

Die angekündigten Zuschüsse des Freistaats sinnvoll nutzen, Bürokratie abbauen und Familien entlasten

Antrag der SPD Pfaffenhofen:
Mit Erlass des Gesetzes durch den Freistaat, allen Kinder in Kindergärten oder Kindertageseinrichtungen bis zum Schuleintritt, eine Gebührenförderung von 100 € pro Monat durch den Freistaat Bayern erhalten, soll die städtische Kita-Gebührensatzung so angepasst werden, dass für alle Kinder in städtischen Kindergärten faktisch Gebührenfreiheit entsteht, beziehungsweise Familien deutlich entlastet werden. Einzig die Höhe des Essensgeldes sollte aufwandsgerecht kalkuliert werden.

Begründung:
Kinderkrippen in Pfaffenhofen sind durch das bayerische Familiengeld bereits faktisch kostenfrei.

Die Förderung des Freistaats für Kinder ab 3 Jahren (Kindergärten) soll, nun nach Beschluss des Haushaltes im Landtag, sinnvoll aufgegriffen und daraus ein Mehrwert für die Pfaffenhofener Familien und die Stadt Pfaffenhofen gestaltet werden.

Wir bitten, die Maßnahme so zeitgerecht zu behandeln, dass alle Familien so schnell wie möglich entlastet werden.

Die Regelung soll für alle städtischen Kindergärten sowie für die Einrichtungen freigemeinnütziger und sonstiger Träger im Stadtgebiet gelten.

Gleichzeitig ist weiter wie bisher daran zu arbeiten, das Angebot an Betreuungsplätzen weiter auszubauen, und dabei natürlich auch die Qualität der Betreuung im Blick zu haben.

Veröffentlicht am 29.03.2019

 

Unterbezirk 07.03.2019: Martin Schulz kommt

Auf Einladung des SPD Kreisverbandes Pfaffenhofen besucht der ehemalige Präsident des Europaparlamentes  Martin Schulz (SPD) am kommenden Donnerstagnachmittag den Landkreis Pfaffenhofen.

Nach dem Motto "Europa ist die Antwort!" geht es, laut den Verantwortlichen der Kreis-SPD, rund um die Themen "Klimaschutz, Bürger-Energiewende, Stadtentwicklung und Europäische Einheit".

An der ersten Station trifft Martin Schulz den Pfaffenhofener Bürgermeister Thomas Herker (SPD) im Bürgerpark Pfaffenhofen, der unter anderem auch mit EU-Mitteln gebaut wurde.

Im Anschluss beim Wasserkraftwerk Arlmühle wollen Vertreter der lokalen Bürgerenergiegenossenschaft auf die Herausforderung der dezentralen und sauberen Energiewende in Bürgerhand hinweisen. Dort überreicht außerdem Pia Huber vom Jugendparlament Pfaffenhofen im Sinne der "Fridays-for-future-Bewegung" ihre Klimaschutz-Forderungen.

Zum Thema "Europäische Einheit" besucht die Gruppe mit Martin Schulz das Kloster Scheyern als Stammhaus der Wittelsbacher.

Cellerar Pater Lukas erläutert in der Kapitelkirche am Grab von Otto dem ersten die Bedeutung der

Wittelsbacher als europäische Familie und der Benediktiner als frühe einigende Kraft in Europa.

Die Veranstaltung endet laut Kreisvorsitzenden Markus Käser mit einem Friedens-Appell für ein geeintes Europa und lockerem Beisammensein im Klosterstüberl.

Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung gebeten. 

Anmeldung hier.

Veröffentlicht von SPD Kreisverband Pfaffenhofen am 04.03.2019

 

Regionalpolitik Der Klimawandel kennt keine Gemeindegrenzen!

Klimaschutz geht nur gemeinsam!

Positionspapier der SPD-Kreistagsfraktion im Landkreis Pfaffenhofen zu Klimawandel, Mobilitäts- und Energiewende


Unserer Region bleibt von den unvermeidbaren Veränderungen des Klimawandels nicht verschont. Sie sind auch bei uns spür- und messbar. Wir erwarten künftig mehr Extremwetterereignisse, nassere Winter und trockenere Sommer. Das Pfingsthochwasser 2013, die Sturzflut von Simbach 2016, die extreme Trockenheit in Franken 2017, der Hitze- und Trockenheitssommer 2018, der alle bisherigen Rekorde übertroffen hat, waren nur Vorboten dessen was auf uns zukommt.

Die Temperaturen in den Städten steigen auf ein gesundheitsgefährdendes Maß, die Bedingungen für die Land- und Forstwirschaft verschlechtern sich zusehends.

Laut bayerischer Staatsregierung ist die Durchschnittstemperatur in Bayern ist zwischen 1931 und 2010 um rund 1,1°C gestiegen, im sensiblen Alpenraum sind die Temperaturen in den letzten 100 Jahren sogar doppelt so stark gestiegen wie im weltweiten Durchschnitt. 

Ohne mutige und rasche Schritte steuern wir auf eine Temperaturerhöhung von drei bis 4 Grad zu. Mit furchtbaren Folgen für Milliarden Menschen auf der ganzen Welt und auch für die Menschen in unserer Region. 

Barack Obama sagte 2015 in einer Fernsehansprache: "Wir sind nicht die letzte Generation, die den Klimawandel erleben wird, aber wir sind die letzte Generation, die etwas gegen den Klimawandel tun kann".

Klimaschutz geht nur gemeinsam!
Der Klimawandel kennt keine Gemeindegrenzen.
Klimaschutz ist der gemeinsame Kampf um unseren Planeten.
Klimaschutz ist die Zukunftsfrage der Menschheit.
Auch bei uns im Landkreis. 

Veröffentlicht von SPD Kreisverband Pfaffenhofen am 18.02.2019

 

Regionalpolitik Aus der Region, für die Region

SPD im Landkreis will regionale Vermarktungsgenossenschaft voranbringen

Produkte des täglichen Bedarfs - Käse, Fleisch, Obst und Gemüse direkt vom Erzeuger? Für die Sozialdemokraten steht fest: “Immer mehr Verbraucher suchen gezielt Lebensmittel aus regionaler Produktion und wollen wissen, wo und wie sie hergestellt werden.”

Die SPD im Landkreis Pfaffenhofen will deshalb regionale Verbraucher und Unternehmen aus Landwirtschaft, Gartenbau und Ernährungshandwerk mit einer regionalen Vermarktungsgenossenschaft zusammenbringen.

Veröffentlicht von SPD Kreisverband Pfaffenhofen am 02.02.2019

 

Senioren Seniorenbus Pfaffenhofen startet 2019

Wie zum Einkaufen kommen? Wie die vollen Taschen nach Hause schleppen? Der öffentliche Stadtbus hält eventuell zu weit weg von der eigenen Wohnung, der Ein- und Ausstieg ist beschwerlich, Taxis sind auf Dauer zu teuer - Gründe für einen Seniorenrufbus gibt es genug.

Die SPD Pfaffenhofen und Arbeiterwohlfahrt Pfaffenhofen wollen deshalb ab Frühjahr (voraussichtlich März / April - genauer Termin wird noch bekannt gegeben) gemeinsam einen Fahrdienst für Senioren im Stadtgebiet und den Ortsteilen Pfaffenhofen anbieten. Die Testphase soll ein Jahr dauern. Alle Personen, die das 60. Lebensjahr vollendet haben oder über 50 Jahre alt sind und einen Schwerbehindertenausweis besitzen, können kostenlos innerhalb des Gemeindegebietes mitfahren.

Zur Finanzierung hat die Kleiderkammer Pfaffenhofen 10.000 Euro beigetragen.

Veröffentlicht am 31.12.2018

 

Unterbezirk SPD-Dreikönigstreffen 2019 in Wolnzach | Beam me up, Landrat!

Fahren, fliegen oder beamen?
Vorfahrt für die Mobilitätswende im Landkreis!

Zum sozialdemokratischen Jahresauftakt im Landkreis, dem traditionellen Drei-Königs-Treffen in Wolnzach, lädt die Kreis- und Wolnzach-SPD am 06.01.2019 um 17.30 Uhr ins Hotel Hallertau Wolnzach die gesamte Bevölkerung ein. Dabei dreht sich dieses Jahr alles um neue Wege in der Verkehrs- und Mobilitätspolitik im Landkreis! 

Veröffentlicht von SPD Kreisverband Pfaffenhofen am 30.12.2018

 

Ratsfraktion Stadtbus: Genießen, nachbessern und weiterdenken!

Michael Eberle hat mit einem Leserbrief im PK eine Verbesserung der Stadtbus-Taktung im Ostviertel kritisiert.

Eberle hat prinzipiell recht.

Im Ostviertel sollte wenn möglich nachgebessert werden. Wie wir noch an vielen Stellen dranbleiben und optimieren müssen.

Dennoch, ein erster großer Schritt ist getan.
Genießen Sie die freie Fahrt! 

Mit den bestehenden Ressourcen konnten und können natürlich noch nicht alle Bedürfnisse optimal bedient werden. Wo es geht, wird nachgebessert.

Die aktuellen Maßnahmen sind auch nur als Zwischenlösung gedacht. Bis Ende 2020 müssen wir in Pfaffenhofen deshalb alle auf die Tube drücken, um 2021, wenn der Stadtbus neu ausgeschrieben wird, ein neues, rundes Gesamtpaket auf die Straße bringen.

Dabei darf und muss umfassend neu gedacht werden. Ziel ist, die Abhängigkeit vom privaten Auto zu senken, ohne die persönliche Mobilität einzuschränken. Und Ziel muss es sein, dass möglichst alle Bürger ausreichend mit Alternativen versorgt werden.

Unsere Anregungen:

Veröffentlicht am 27.12.2018

 

Counter

Besucher:2137957
Heute:15
Online:2